Warenbeschaffung und Warenabsatz

Jetzt mischt auch Alibaba im Finanzgeschäft mit und wird Bank

Jetzt mischt auch Alibaba im Finanzgeschäft mit - der Online-Riese wird Bank (2014) Experten hatten es bereits geahnt, denn nach dem spektakulären Börsengang von Mister Jack Ma und Alibaba müssen die Börseneinnahmen unweigerlich in neue Bereiche investiert werden. Es wurde lange darüber spekuliert und endlich haben auch die chinesischen Behörden grünes Licht gegeben. Chinas Aufsichtsbehörde erlaubt es den Online-Giganten Alibaba eine eigene Privatbank aufzubauen. An diesem Vorhaben wird natürlich die Alibaba Tochter Zhejiang Ant Small & Micro Financial Services Group Co., welche den Online-Bezahldienst "Alipay" sowie diverse weitere Finanzdienstleistungen umfasst, mit circa 30 Prozent beteiligt sein. Diese neue Aufgabe macht es zudem erforderlich, dass Alipay einen Standortwechsel nach Shanghai in Erwägung zieht. Gleichzeitig wurde durch die Alibaba Group bekannt gegeben, dass Taobao, eine Tochtergesellschaft des Online-Riesen Alibaba bereits eine Investition von 2,81 Milliarden RMB in das chinesische Unternehmen Beijing Shiji Information Technology Co. Ltd. getätigt hat. Hierbei handelt es sich um einen Hotel Information-Technologie-Anbieter in China, was Alibaba einen Sitz auf dem sogenannten "Board of Directors" ermöglicht, denn immerhin besitzt die Alibaba Group durch die getätigte Investition stolze 15 Prozent Anteile am Unternehmen Beijing Shiji Information Technology Co. Ltd. in China.

Allein durch diese Beteiligung von Taobao lassen sich die beiden erfolgreichen Systeme von Taobao Reisen und Shiji Informationssysteme zu einer Einheit formen, welche die ohnehin schon Servicefähigkeit der Alibaba Group auf dem Gebiet des Online-Reisemarktes noch weiter ausbauen wird. Damit dürfte Alibaba ein wichtiger Clou in Richtung erfolgreiche Zukunft gelungen sein, was mit einer eigenen Privatbank natürlich noch gekrönt werden dürfte. Nach Mitteilungen der China Banking Regulatory Commission (CBRC), welche die oberste Finanzaufsichtsbehörde in China bildet, wurde am vergangenen Montag einer Alibaba Tochtergesellschaft mit dem Namen Zhejiang Ant Small & Micro Financial Services Group Co. und "Alipay" eine entsprechende Privatbank-Lizenz erteilt. Damit besitzt Jack Ma mit seinem Online-Riesen "Alibaba" alle Grundvoraussetzungen seine bisherigen Finanzgeschäfte wie den Bezahldienst "Alipay" noch weiter auszuweiten. Eine wichtige Grundvoraussetzung, um den chinesischen PayPal-Rivalen Alipay noch eine weitere Finanzdienstleistung in der Form einer eigenen Privatbank hinzukommen zu lassen. Die Alibaba Group wird somit circa 30 Prozent Anteile an der Privatbank halten, wogegen die weiteren Partner allerdings noch ein wohlbehütetes Geheimnis bleiben.

Bleibt die Frage, wann mit der Bekanntgabe vonseiten der Alibaba Group eine eigene Privatbank präsentieren zu können eine weitreichende Revolution von Jack Ma eingeläutet wird. Doch Alibaba ist nicht allein auf diesem Weg, denn laut Auskunft der Finanzaufsicht sollen noch zahlreiche weitere Unternehmen grünes Licht zur Gründung einer eigenen Privatbank in China erhalten haben. Mit diesem umfassenden Pilotprogramm möchte China die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft stellen, welches insbesondere im Bereich Finanzdienstleistungen bisherigen Anbietern mehr als nur eine Konkurrenz sein dürfte. Bleibt die Frage, was plant Alibaba noch und wird es eventuell sogar noch eine weitere Sensation geben? Es wäre durchaus denkbar, dass die Alibaba Group einen weiteren spektakulären Börsengang starten könnte, was mit der Gründung einer eigenen Privatbank keineswegs absurd ist. Ziel dieses Pilotprogramms ist, privaten Investoren den ansonsten stark regulierten Banksektor innerhalb Chinas lukrativer zu machen. Bisher haben sich Investoren aufgrund der strengen Kontrollen durch die chinesische Finanzbehörde mit derartigen Plänen weitestgehend zurückgehalten. Damit hätten auch andere Unternehmen ähnlich gute Erfolgschancen der Alibaba Group nachzueifern oder gar an Jack Ma vorbeizuziehen. Es bleibt also spannend, denn der chinesische Markt bietet auch im Bereich Investitionen weitreichende und durchaus lukrative Ansätze. Vielleicht steht uns ja in Kürze ein weiteres Großereignis an der New Yorker Börse bevor!